Archiv für November 2013

Poetry Slam am 24. November

Am 24. November findet der nächste Poetry Slam im Jungen Theater statt. Als featured poet außerhalb des Wettbewerbs kommt der frischgebackene Gewinner der Poetry Slam Meisterschaften im deutschsprachigen Raum, Jan Philipp Zymny, aus Dortmund zu uns. Seine komischen Geschichten, die immer wieder ins Absurde und Groteske kippen, bringt er mit einer unglaublichen Bühnenpräsenz und einer diffizilen Performanz auf die Bühne, dass dem Publikum vor Begeisterung hoffentlich nicht Hören und Sehen vergehen wird.

Auch im Wettbewerb haben wir tolle Gäste eingeladen. Mit dabei sind Felix Lobrecht (Marburg), Olga Lakritz (Zürich), Rene Sydow (Dortmund), Aaron Schmitt (Heidelberg) und Danny Grimpe (Hamburg).

Für alle, die selber Texte schreiben und damit gerne einmal vor Publikum auftreten wollen, gibt es die Möglichkeit, sich an der Kasse auf die offene Liste einzutragen und dabei zu sein.

Die Veranstaltung beginnt um 20.15 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Karten gibt es für 5€ im Vorverkauf an der Kasse des Jungen Theaters und an der Abendkasse. Reservierungen sind leider nicht möglich.

Die Veranstaltung wird organisiert in Kooperation mit der bg/fg Germanistik, Litlog und dem Jungen Theater.

„Die Tonbänder des Ignaz Euling“ – Slam Special am 17.11.

Das Bühnenhörspiel „Die Tonbänder des Ignaz Euling“ nimmt den Mikrokosmos eines süddeutschen Dorfes unter die Lupe. Hier finden sich: eine Leiche, die keine ist, eine Schar grantelnder wie lebhafter Charaktere und ein Testament, das droht, all ihre finsteren Geheimnisse zu enthüllen. Irgendwo zwischen Groteske und Krimi entwickelt sich nach und nach eine Geschichte, wie Magnetband, das man aus einer Kassette kurbelt, Magnetband, in dem sich alle letztlich verheddern. Doch vor allem ist es eins: ein Live-Erlebnis.
Während die Spoken-Word-Künstler Temye Tesfu und Theresa Hahl in unterschiedliche Rollen schlüpfen, erzählt Illustrator Mehrdad Zaeri auf der Leinwand seine Version der Geschichte in Bildern und Soundkünstler Falk Tennstedt komplettiert das Zusammenspiel, indem er das Geschehen mit live eingespielten Klangcollagen unterlegt. Ein Ereignis, das mehr Konzert ist als Theater. Und nicht nur was für Hörspielfans.

Beginn 20.15 Uhr *** Einlass 19.30 Uhr
Karten gibt es für 5€ am ThOP-Stand im Z-Mensa-Foyer und an der Abendkasse

in Kooperation mit der bg/fg Germanistik und litlog