Archiv für Mai 2014

Poetry Slam am 25.5. im Jungen Theater

Liebe Slambegeisterte in und um Göttingen herum. Der nächste Poetry Slam steht an. Als featured artist haben wir die Hausband des Eschweger Poetry Slams Klontik bei uns zu Gast. Sie spielen deutschen Akustik-Pop, mit ihren ganz eigenen und eigenwilligen Texten. Sie wollen ein wenig Licht auf die dunklen Straßen zwischen den Kneipen werfen und dem urbanen Spelunkenvolk Dinge beschreiben, die sonst eher im Dunkeln bleiben und fesseln mit ihren kämpferischen, lyrischen und leidenschaftlichen Liedern.

Im Wettbewerb mit dabei:
Wehwalt Koslovsky (Berlin)
Leonie Warnke (Leipzig)
Sulaiman Masomi (Paderborn)
Josefine Berkholz (Berlin)
Thorben Schulte (Göttingen)

Für alle Auf­tritts­wil­li­gen gibt es wie immer die Mög­lich­keit, über die of­fe­ne Liste auf­zu­tre­ten.

Kar­ten gibt es im Vor­ver­kauf und am Abend für 8€/ er­mäs­sigt 6€ an der Kasse des Jun­gen Thea­ters.

25.05. *** Ein­lass 19.30 Uhr *** Be­ginn ca. 20.15 Uhr

Der Poe­try Slam fin­det in Ko­ope­ra­ti­on mit der Bg/Fg Ger­ma­nis­tik, lit­log und dem Jun­gen Thea­ter statt.

Patrick Salmen „Räuberbart“ am 1.6. im ThOP

Ein Mann, ein Bart, eine Axt. Nach „Euphorie! Euphorie!“ nun das zweite Solo-Programm von Patrick Salmen – ein Geschichtenerzähler vom Feinsten mit wundervoller sonorer Hörbuchstimme. Das vermenschlichte Partyhütchen ist zurück auf den Welten, die ein Brett bedeuten. Wie sagte doch einst der Kafka-Franz? „Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.“ Salmen widerspricht. „Ein Buch ist ein Buch. Eine Axt ist eine Axt.“ Mit staubtrockenem Humor, Wortwitz und dem gewissen herzlichen Ruhrpottcharme präsentiert der Märchenonkel satirische, herrlich abwegige Geschichten über die Idiotien und Absurditäten der Menschheit. Mal spöttisch und böse, doch immer mit einem charmanten Augenzwinkern und einer großen Portion Selbstironie. Der deutschsprachige Meister im Poetry Slam von 2010 verbindet die abstrusen bitterbösen Erzählungen mit einigen brandneuen Geschichten aus seinem druckfrischen neuen Erzählband „Das bisschen Schönheit werden wir nicht mehr los“. Zwischen den Geschichten gibt es neue Rätsel vom Ratefuchs und jede Menge Firlefanzerei. Und wenn man im Leben mal nicht weiter weiß… die Universalantwort auf alle Probleme lautet „Ich habe eine Axt!“

Hier das Programm in Kurzform: Kuckuck. Dies. Das. Zack. Riesenanakonda. Alle tot.

Karten gibt es im Vorverkauf für 8€/ ermässigt 6€ am ThOP-Stand im Z-Mensa-Foyer und beim nächsten Poetry Slam im Jungen Theater.

01.Juni *** Einlass 19.30 Uhr *** Beginn 20.15 Uhr

in Kooperation mit der BG/FG Germanistik, litlog und dem ThOP.

Ein Mann, ein Bart, eine Axt. Nach „Euphorie! Euphorie!“ nun das zweite Solo-Programm von Patrick Salmen – ein Geschichtenerzähler vom Feinsten mit wundervoller sonorer Hörbuchstimme. Das vermenschlichte Partyhütchen ist zurück auf den Welten, die ein Brett bedeuten. Wie sagte doch einst der Kafka-Franz? „Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.“ Salmen widerspricht. „Ein Buch ist ein Buch. Eine Axt ist eine Axt.“ Mit staubtrockenem Humor, Wortwitz und dem gewissen herzlichen Ruhrpottcharme präsentiert der Märchenonkel satirische, herrlich abwegige Geschichten über die Idiotien und Absurditäten der Menschheit. Mal spöttisch und böse, doch immer mit einem charmanten Augenzwinkern und einer großen Portion Selbstironie. Der deutschsprachige Meister im Poetry Slam von 2010 verbindet die abstrusen bitterbösen Erzählungen mit einigen brandneuen Geschichten aus seinem druckfrischen neuen Erzählband „Das bisschen Schönheit werden wir nicht mehr los“. Zwischen den Geschichten gibt es neue Rätsel vom Ratefuchs und jede Menge Firlefanzerei. Und wenn man im Leben mal nicht weiter weiß… die Universalantwort auf alle Probleme lautet „Ich habe eine Axt!“

Hier das Programm in Kurzform: Kuckuck. Dies. Das. Zack. Riesenanakonda. Alle tot.

Karten gibt es im Vorverkauf für 8€/ ermässigt 6€ am ThOP-Stand im Z-Mensa-Foyer und beim nächsten Poetry Slam im Jungen Theater.

01.Juni *** Einlass 19.30 Uhr *** Beginn 20.15 Uhr

in Kooperation mit der BG/FG Germanistik, litlog und dem ThOP.

Poetry Slam am 25.5. im Jungen Theater

Liebe Slambegeistertein und um Göttingen herum. Der nächste Poetry Slam steht an. Als featured artist haben wir die Hausband des Eschweger Poetry Slams Klontik bei uns zu Gast. Sie spielen deutschen Akustik-Pop, mit ihren ganz eigenen und eigenwilligen Texten. Sie wollen ein wenig Licht auf die dunklen Straßen zwischen den Kneipen werfen und dem urbanen Spelunkenvolk Dinge beschreiben, die sonst eher im Dunkeln bleiben und fesseln mit ihren kämpferischen, lyrischen und leidenschaftlichen Liedern.

Im Wettbewerb mit dabei:
Wehwalt Koslovsky (Berlin)
Leonie Warnke (Leipzig)
Sulaiman Masomi (Paderborn)
Josefine Berkholz (Berlin)
Thorben Schulte (Göttingen)

Für alle Auf­tritts­wil­li­gen gibt es wie immer die Mög­lich­keit, über die of­fe­ne Liste auf­zu­tre­ten.

Kar­ten gibt es im Vor­ver­kauf und am Abend für 8€/ er­mäs­sigt 6€ an der Kasse des Jun­gen Thea­ters.

25.05. *** Ein­lass 19.30 Uhr *** Be­ginn ca. 20.15 Uhr

Der Poe­try Slam fin­det in Ko­ope­ra­ti­on mit der Bg/Fg Ger­ma­nis­tik, lit­log und dem Jun­gen Thea­ter statt.